NDCV veranstaltet Ladies Cricket Day in Hamburg

Aswin Sivakumarr, Damentrainer des THCC Rot-Gelb Hamburg, hatte alle Spielerinnen der Damenmannschaften im NDCV zu einem Turnier nach Klein Flottbek eingeladen. Am Ende einer Saison, die unter vielen Spielabsagen gelitten hatte, gab es jetzt für die Damen noch einmal Gelegenheit, Spielpraxis zu sammeln. Sowohl die Damshagen Bulls als auch die SG Findorff hatten zahlreiche Spielerinnen nach Hamburg geschickt; der THCC selbst war natürlich auch vertreten. Unter strahlendem Sonnenschein kamen zum ersten Mal die neuen rosa Wickets des Hamburger Vereins zum Einsatz. Für einige Damen waren die beiden T/20 Begegnungen eine Cricket-Premiere. Alle Spielerinnen konnten zeigen, wie gut sie Bowling und Batting trainiert haben. Vor allem wurde immer wieder mutig gelaufen, so daß in beiden T/20-Spielen jeweils mehr als 120 Runs erzielt wurden. Auch das Fielding beeindruckte die anwesenden Zuschauer, darunter der Vorstand Sport des NDCV, der die Veranstaltung unterstützt hatte. Mo Tahirs Kommentar: „Das Damen-Cricket im NDCV ist auf einem guten Weg. Solche Veranstaltungen sollten die Vereine öfter machen“. Aswin dankt allen Helfern, insbesondere den Schiedsrichtern Asad Dawodkhel, Ifthikhar Khan und Hiren Patel. (Bericht: Max Minor, Photo: Mo Tahir)

wp_20160924_13_51_30_pro

THCC erhält großzügige Spende

THCC receives wonderful donation of cricket equipment

Winston Churchill said that “We make a living by what we get, but we make a life by what we give.” Sure, he wasn’t a big fan of cricket, but he would have been impressed by the incredible act of generosity that resulted in THCC receiving two large bags of cricket equipment all the way from Perth, Australia.

The person behind this is Andrea Beck, from Wedel and living in Perth since 1995, and until now, with little knowledge of cricket. She read the article on THCC in the Spiegel and had the idea to gather donations of equipment and bring it all with her on her next visit to Hamburg.

What started as a tentative shout-out to friends and acquaintances for an old bat or a pair of used gloves brought out some amazing generosity, with all manner of people dropping stuff at Andrea’s door. A sports shop in Claremont even offered sizeable discounts on gloves, bats and protectors.

“I was getting stuff and learning about cricket at the same time,” Andrea said. “Someone even donated the Shane Warne book. One of my friends, Fran Logan, who is the local Member of Parliament for Cockburn, donated Au$250.00, while my neighbour Gordon Webster, who played cricket in Melbourne, forwarded my request to his contacts and this resulted in the WACA getting involved. There’s a lot more we can still do, maybe even with getting a high profile former player to come over and run some training sessions.”

On May 27, Andrea was a very special guest at THCC training, arriving just before the start of a T20 intra-club match. The 26 players (from seven different countries) couldn’t quite believe what was happening. The two bags were full to the brim, with bats, pads, gloves, balls, hats, pants, protectors, and even an MCC cricket jumper.

THCC Cricket Hamburg erhält Spende

THCC can’t thank Andrea enough for this wonderful act of generosity. Thank you also to all those involved. This donation means so much to the club and the players.

VIELEN DANK.

Der THCC greift wieder an – die Saison 2016

THCC logo kleinDie neue Cricketsaison startet und hat Cricket-Spielern und -Fans viel zu bieten:
Unsere Erste Mannschaft möchte die Bundesliga Nord gewinnen und um die Deutsche Meisterschaft spielen. Es warten fünf Heimspiele auf Fans und Neugierige.

Auch unsere Teams in der Regionalliga, der Damen-Bundesliga und den Jugendligen wollen Erfolge sammeln und freuen sich über Zuschauer und Mitspieler.

Der THCC Rot-Gelb Hamburg lädt alle Interessierten herzlich ein, diese wundervolle Sportart kennenzulernen. Kommen Sie zum Training oder zu einem unserer Spiele!

THCC Cricket Team

Hier ist unsere ausführliche Saisonvorschau:
Nachdem unsere Erste Mannschaft der SG Findorff aus Bremen den Titel nur wegen der Netto-Run-Rate (erzielte minus kassierte Runs) überlassen musste, will sie in diesem Jahr den Titel holen. Wieder wird es einen engen Wettkampf mit Findorff und dem HSV geben. Auch die Newcomer des MTV aus Hannover werden nur schwer zu schlagen sein.
Das erste Spiel der Bundesligamannschaft findet am 24. April in Göttingen statt, das erste Heimspiel in Klein-Flottbek am 22. Mai gegen den Meister aus Bremen Findorff.
Der THCC will das im Jahr 2015 dominante Bowling weiter stärken und die Intensität des Fieldings erhöhen. Außerdem soll das Batting weiter verbessert werden, vor allem in der Middle-Order.

Die Regionalliga wurde dieses Jahr neu aufgestellt: Sieben verschiedene Teams streiten um den Titel und eventuell den Aufstieg, darunter neben unserer Zweiten Mannschaft zwei neue Vereine und zwei Teams, die unter neuem namen antreten.
Unser Regionalliga-Team soll sich in dieser langen Saison weiterentwickeln, die am 1. Mai startet und am 9. Oktober endet. Das Team wird über einen guten Mix aus Jugend und Erfahrung verfügen und vor allem smartes Cricket spielen, um in der NDCV-Regionalliga oben mitzuspielen.

Die THCC-Ladies wollen endlich alle Spiele in voller Team-Stärke antreten und an den Erfolg in der letzten Saison anknüpfen, in der sie ihr erstes Spiel gewinnen konnten. Vor allem aber wollen sie zusammen Cricket spielen und Freude daran haben. Und sie wollen zeigen, dass sie netteste Damenmannschaft in Deutschland sind – denn hier gibt es keinen Streit, keine Verbissenheit und keine Verlierer.

THCC Ground

Ab dem 27. April beginnt das Training auf dem Rasenplatz am Hemmingstedter Weg 140 in Klein-Flottbek. Ligaspieler und weitere Erwachsene trainieren mittwochs und freitags ab 18 Uhr.
Neulinge aller Spielstärken sind hochwillkommen!

Interessenten melden sich bitte unter cricket@thcc-rot-gelb.de

ZDF berichtet über THCC und Integration

ZDF sport hat in einem Webfeature über die Jugendarbeit des THCC im Zusammenhang mit der gegenwärtigen Flüchtlingssituation berichtet.

Wir zitieren hier den Text des Features von Ralf Lorenzen:

Cricket in Deutschland wächst und gedeiht – vor allem durch die Einwanderer, die diesen Sport aus ihrer Heimat kennen. So bietet er im Moment für viele Flüchtlinge aus Afghanistan ein Stück Heimat in der Fremde. Aber auch deutsche Jugendliche entdecken die Faszination des Spiels.

“Safiullah, fass doch bitte mal mit an”. Zwei Jugendliche tragen eine Bank an die Stelle des großen Feldes, die U19-Trainer Mark Richardson ihnen zeigt. Es ist ein emsiges Treiben auf dem Cricketfeld des THCC Rot-Gelb in Hamburg-Klein Flottbek im Bezirk Altona. Wo nebenan Tennis, Hockey und Polo gespielt und einmal im Jahr das deutsche Springderby ausgetragen wird, treffen sich hier die Vereinsmitglieder zum “Social Cricket.”

Bunte Mischung
Das heißt: Freizeitspaß statt Punktspiel. Kinder, Jugendliche und Erwachsene verschiedenen Alters bilden zwei bunt gemischte Teams. Das gibt Spielpraxis und alle lernen sich besser kennen. Bevor es aufs Feld geht, trägt ein Herr im stilvollen grün-weißen Jackett einen Pokal auf die Spieler der U19 zu, die sich mittlerweile um die Bank gruppiert haben.

“Männer, der Norddeutsche Cricket Verband ist sehr stolz auf euch und ich freue mich, euch diesen Pokal zu überreichen”, sagt Verbands-Schatzmeister Moritz Hagenmeyer und überreicht Kapitän Safiullah Ahmadzai den Pokal für den Gewinn der norddeutschen Meisterschaft. “Unsere Mannschaft ist stark, wir haben noch nie verloren”, erzählt der 19-Jährige, der vor zwei Jahren als unbegleiteter Flüchtling aus Afghanistan nach Hamburg kam.

Sprung in deutsche U19
“Ich habe schon in Afghanistan Cricket gespielt und war sehr überrascht, dass es das auch in Hamburg gibt”, sagt Sufiullah. Eine Sozialarbeiterin habe den Klub im Internet für ihn gefunden und ihn hierher vermittelt. “Ich bin allein in Deutschland, ohne Familie. Aber wenn du Cricket spielst, ist alles gut. Hier habe ich Freunde gefunden, auch unter den Deutschen.” Mittlerweile spielt Safiullah, der gerade ein Praktikum in einer Tischlerei macht, sogar in der deutschen U19-Nationalmannschaft – gemeinsam mit drei Vereinskollegen.

“Vor drei Jahren bekam ich einen Anruf von einem Sozialarbeiter, der junge Flüchtlinge betreut. Er wollte ein paar Jugendliche zum Training mitbringen”, erinnert sich Mark Richardson, der beim THCC auch Cricketwart ist. “Es kamen 14 Jugendliche. Wir haben dann ziemlich schnell neue Trainingsgruppen eingerichtet.” Die erfolgreiche U19 setzt sich hauptsächlich aus afghanischen Flüchtlingen zusammen. Auch im Moment bekommt Richardson jede Woche noch mindestens eine Anfrage.

Keine Bundesliga ohne Jugendarbeit
Als Richardson vor 25 Jahren aus England nach Hamburg kam, gab es in Deutschland etwa 30 Cricket-Klubs, inzwischen sind es rund 100. “Cricket wächst und gedeiht”, sagt Richardson. “Das liegt auf der einen Seite an der Zuwanderung aus Cricket-spielenden Ländern wie Pakistan, Indien oder Afghanistan.” Diese Menschen fänden sich heute dank des Internets viel schneller zusammen.

Auf der anderen Seite unternehme der Deutsche Cricket Bund (DCB) viel, um die Nachwuchsarbeit zu fördern und den Sport für breite Bevölkerungsschichten interessant zu machen, lobt der U19-Trainer. So bekommen nur noch Klubs eine Lizenz für die sechsgliedrige Herren-Bundesliga, die auch Jugendförderung betreiben. Hier geht der THCC Rot-Gelb, der im Jahr 2014 vom DCB zum Verein des Jahres gekürt wurde,mit gutem Beispiel voran: es stellt neben der U19 noch jeweils ein U15 und eine U11-Team sowie ein Damen-Team.

Von klein auf dabei
“Ich wurde schon mit sechs Jahren im Kindergarten gefragt, ob ich Cricket mal ausprobieren will”, erzählt der 15-jährige Torben Prüfer. “Ich fand es gleich interessant und bin dabei geblieben.” Heute erhält er ebenfalls einen Pokal überreicht, denn auch die U15 des THCC ist norddeutscher Meister geworden.

Dann kann das Spiel endlich beginnen. Es wird ein paar Stunden dauern. Schatzmeister Hagenmeyer hat sein Jackett inzwischen ausgezogen und sitzt an der Anzeige-Tafel. “Cricket ist eine Geisteshaltung”, sagt er, bevor er einen weiteren Run anzeigt – “entspannt und respektvoll.”

U15/U17 Training Camp in Husum

4 day youth training camp with 4 matches against 3 Danish teams

Jugend Cricket beim THCC Hamburg

Back row: Husum CC, 2nd row: THCC Rot-Gelb Hamburg,
3rd row: Køge CC, Front row: Skanderborg CC

Husum 21.-24.08.2015

THCC Rot-Gelb Jugend Husum 2Background – For several years now, THCC Rot-Gelb Hamburg has held successful summer youth cricket camps at its ground in Hamburg, in association with the Twenty20 Cricket Company. In 2014, there were even two camps, a week-long soft ball camp also open to the youngest cricketers and a 3 day hard ball camp for the older ones. In 2015, however, the THCC youth coaches volunteered to dedicate some of their holidays to run the camps themselves. The soft ball camp was run by coaches Keith, Matthew and Steve and took place 17th–20th August at the THCC ground in Hamburg Klein-Flottbek.

For the hard ball camp, however, the coaches recognized that what the U15/U17 players needed most was match practice. With so few matches scheduled during the outdoor season, as a result of having so few opponents in Northern Germany, the coaches reached out to Husum CC early in the year and asked about holding the camp at their fine ground and playing matches against the Husum team and potentially some Danish teams as well. Jörg Krüger at Husum CC invited youth teams from Køge (near Copenhagen) and Skanderborg, and together with the THCC and Husum teams, a 4 team youth cricket festival was born.

Day 1 – Arriving at Husum early on Friday afternoon, the 12 players first acquainted themselves with the excellent cricket facilities and onsite accommodation, but very soon changed into their training gear, keen to start putting bat to ball. Coach Frank first put them through their paces with some fielding practice in the outfield, before making use of the fine net facilities. The boys could hardly tear themselves away from the net practice, Frank only calling it a day when supper was called at around 7pm. By this time cooks Sven and Constanze had arrived and prepared a hearty meal.

Cricket in Norddeutschland

 

Day 2 – The first fixture on the schedule was a 15 over match with a 9am start against the young team from Køge CC. Coach Frank had decided to experiment with different captains for each game, and so having lost the toss, Niklas sent in Zaki and Mishan to open the batting. With a tournament rule having been agreed upon that the batsmen were to retire having scored 25, Zaki (27*) soon made way for Maher (26*), who in turn made way for Niklas. Mishan (26*) soon also had to retire and so THCC finished their allotted 15 overs on 122/0, with 3 batsmen retired and Niklas (15*) and Till (6*) undefeated at the crease.

Jugend Cricket in Norddeutschland
Zaki and Jan opened the THCC bowling with Maher keeping wicket, but Niklas rotated the bowlers frequently and managed to give all 10 bowlers either 1 or 2 overs. Køge finished on 50/6, with the wickets being shared by Luke (2), Zaki, Kilian, Till and Arif. An easy win by 72 runs gave the team confidence, but it was clear that the older teams from Husum and Skanderborg would represent a stiffer challenge.
The THCC team then had a break whilst the Danish teams played each other, and were able to observe the opposition in preparation for their next game in the afternoon, or practice in the nets. Another tournament rule which the THCC players and coaches found to be appropriate, and worthy of consideration for the North German youth leagues, was that wides and noballs were counted 1, but not repeated until the last 2 overs (of a 15 over game). This resulted in good timekeeping but also avoided having team scores unnaturally inflated by awarding 2 runs for a wide or noball.

In the afternoon, it was Luke’s turn to captain the team against the impressive-looking home team from Husum, which included Leon, a Danish U15 international as wicketkeeper/batsman and Luca, an imposingly tall and powerful opening bowler. Husum batted first but were restricted in their 15 overs to just 64/4, a result of some very disciplined bowling and fielding by the THCC team after the Husum team had got off to a good start. Torben, Niklas and Kilian each took a wicket and there was good runout by Johann too. Zaki was especially miserly, his 3 overs only costing 5 runs, but it was Torben’s late inswinger accounting for the Husum opener Leon which was the highlight.

Jugend Cricket in Schleswig Holstein
Continuing to experiment, and in the interests of rotating the opportunities, coach Frank and captain Luke sent in Arslan and Arif to open the batting. Both impressed with their calm and measured approach, picking up singles and waiting for the bad ball. After Arslan (8) was caught, Zaki came in for a quickfire 25* before retiring. Following a brief innings from Torben, the victim of some of his own late inswinging medicine, Arif (12*) and Maher (5*) reached the target with more than 3 overs to spare, resulting in a comfortable 8 wicket victory.
In the evening, Husum CC laid on a barbeque for all 4 teams. Before and afterwards, the youngsters (and a few of the adults) were so keen to keep on playing cricket that an impromptu friendly game was played as the sun gradually went down. A great day of cricket!

Day 3 – Sunday morning dawned as sunny as the preceding days, and THCC were due to play the first game of the morning again, this time a 12 over match against Køge CC. It was Mishan’s turn to captain, Køge won the toss and elected to bat. Jan and Luke opened the bowling, but as in the previous games, the bowling was rotated frequently and 8 bowlers were used. With the exception of the Køge opener Simon (12), none of the batsmen managed to get into double figures, with Till (3/1), Kilian (2/2), Zaki (2/4), Jan (1/3) and Luke (1/5) sharing the wickets and the Køge innings closing on 24 after 11.5 overs. Mishan performed his captain’s role admirably, encouraging his players and directing his fielders well.
As neither had batted in the previous games, Kilian and Jan were invited to open the batting for THCC. Jan (1) was caught behind in the 2nd over but Kilian (7) and Luke coming in at first drop played responsibly, before Kilian was bowled. Johann (0) was similarly dismissed coming in at 4, but Torben (2*) and Luke (7*) ensured the target was reached in the 7th over.

Jugendcricket in Hamburg

The Danish teams then played each other again before the final match of the weekend. This was a 32 over game played with a white ball, with THCC asked to take on a combined “best of” team from the Husum and Skanderborg sides. Each team numbered 12 players, with 12 batting and 11 fielding at any one time. Till assumed the captain’s mantle and the Husum/Skanderborg team went into bat first. Maher and Jan opened the bowling for THCC but the batsmen got off to a great start, racking up 32 runs in the first 4 overs. The first wicket fell to Maher, caught behind by Zaki off a mis-hooked short ball. Against tighter bowling and fielding, the Husum/Skanderborg run-rate slowed but wickets proved elusive, with the Danes batting sensibly. The innings closed on 167/6, the wickets shared 1 a-piece between Niklas, Maher, Torben, Zaki and Arslan, with one runout.
THCC went into bat knowing that with their batting line-up, they only needed to bat sensibly over the 32 overs, and the target should be achievable. Torben and Luke opened, but Torben was bowled in the 2nd over. Zaki coming in at 3 showed his intent and was lucky not to be caught early in his innings. Luke (4) was 2nd out, bowled by another inswinger with the score on 31, but with Maher joining Zaki at the crease it seemed the match might be over quickly. However the Husum and Skanderborg attack bowled with discipline, and so it was that the batsmen’s impatience resulted in their respective downfalls, Zaki (20) and Maher (23) both getting out caught, not having sufficiently adjusted from the 12 or 15 over match formats to the 32 over format, and used to playing 20 overs in the North German youth leagues.
From then on the THCC batsmen took it in turns to keep Mishan company at the crease. Mishan resolutely defended the good balls and had the patience to wait for the run-scoring opportunities and the occasional extra. When last man Jan came in with the score on 107 in the 19th over, 5 runs per over were required. Over after over, Mishan and Jan (2*) stuck it out, picking up singles and extras and defending their wickets. Fans of test match cricket would have been delighted. Finally, however, in the 27th over, Mishan was out caught after an admirable innings of 25 off 57 balls, the THCC innings closing on 131, a defeat by 26 runs.

Day 4 – The final day of the camp was dedicated to an extended training session. With the clouds coming in from the North Sea, it was decided to make the best use of the training facilities and pitch instead of going to play beach cricket at St. Peter-Ording in the afternoon, as originally planned. Fielding drills and then some match situation batting in pairs rounded off the camp. All in all, it was a tremendously successful camp and one which we would certainly like to hold again next year. It was great to renew the relationship with Husum CC and to make new contacts with Køge CC and Skanderborg CC.

Many thanks are due to our hosts Jörg and Martin at Husum and to all the THCC parents and family members who made the camp possible by helping with the driving, catering, coaching, umpiring and scoring.

THCC Rot-Gelb U15/U17: Arif, Arslan, Jan, Johann, Kilian, Luke, Maher, Mishan, Niklas, Till, Torben und Zaki.
Coach: Frank Tschentscher

With thanks to the supporting parents and family members: Constanze, Sven, Gundi, Björn, Max, Ather, Anja and Mark.

 

Sponsor des THCC Cricket Hamburg

Die Jugendmannschaften des THCC Rot-Gelb Cricket werden unterstützt von Schultze & Braun.

Rückblick auf die Bundesliga Nord 2015

Das Bundesliga-Team des THCC sah diese Saison deutlich anders aus als in den zurückliegenden Jahren. Nachdem mehrere Führungsspieler den Klub – meist ins Ausland – verlassen hatten, galt es, Ersatz zu finden und ein starkes Team zusammenzustellen. Mit Cam wurde ein neuer Kapitän gewählt und mit ihm eine neue Philosophie. Aber würde all das funktionieren?

Die Zahlen sprechen für sich: 10 Spiele, 8 Siege, 2 Niederlagen – und damit gleichauf mit dem Ersten der NDCV-Bundesliga, der SG Findorff aus Bremen, die man im direkten Vergleich zweimal überzeugend schlagen konnte. Nur die Netto-Run-Rate verwies den THCC auf den zweiten Platz. Bei den 8 Siegen nahm der THCC 80 Wickets für 1008 Runs – bzw. einem Wicket pro 12.6 Runs. Und das, obwohl der THCC nie die gleiche Elf zweimal aufstellen konnte.

Die 18 Spieler, die in der Bundesliga für den THCC aufliefen, stammen aus 7 verschiedenen Ländern und reichen vom Teenager bis zum Routinier, was die Tiefe und das Spektrum des Kaders zeigt. 5 Spieler waren dem Klub erst dieses Jahr beigetreten (Dom, Raman, Aman, Imran und Shane). Außerdem wurde das Team von zwei freiwilligen Scorern (Tina und Dave) und 5 Umpiren (Saradhi, Arun, Chris B., Emil und Shah) vortrefflich unterstützt.

Das sind die blanken Fakten, doch die Geschichte unserer Bundesligasaison umfasst noch mehr: Das Team siegte, reifte und wuchs auf eine Art und Weise zusammen, die alle Erwartungen übertraf. Es ging nicht nur darum, gutes Cricket zu spielen und Spiele zu gewinnen. Es ging darum, ein starkes Teamgefühl, eine positive Stimmung und eine Kultur zu schaffen, in der die Mitglieder Verantwortung übernehmen. Junge Spieler erhielten ihre Chance, ein Schwerpunkt wurde auf gutes Fielding gelegt und Spieler ermutigt, ihr natürliches Spiel zu spielen. Fehler waren erlaubt, und wer auch immer 12. Mann war, akzeptierte seine Rolle. Über den Verlauf der Saison nutzte jeder Spieler seine Chance zu glänzen – der Beweis dafür, dass beim Cricket Teams gewinnen, nicht einzelne Spieler.

Das Team, welches das erste Spiel der Saison bestritt, zuhause gegen Göttingen

Das Team, welches das erste Spiel der Saison bestritt, zuhause gegen Göttingen

Die Saison begann mit einem Sieg zuhause gegen Göttingen bei herrlichstem Sonnenschein. Es war ein enges und unterhaltsames Spiel. Göttingen zeigte, dass sie einige vielversprechende junge Spieler haben und ein Team sind, auf das man in Zukunft achten muss. Beim Rückspiel in Göttingen nutzte der THCC beste Bedingungen und bowlte die Gastgeber – auch dank hervorragendem Feldpsiel – für nur 84 Runs aus.

Nach zwei Siegen aus zwei Spielen kam der THCC ein bisschen aus der Spur, als man zuhause eine herbe Niederlage gegen Hannover einfuhr. Der Respekt gebührt dabei den Gästen für eine großartige Battingleistung. Aber der THCC gab das Spiel auch aus den Händen, indem einige Catches fallen gelassen wurden. Letztlich erwies sich diese Niederlage als hilfreicher Schuss vor den Bug. Denn eine Woche später revanchierte sich der THCC mit einem ähnlich hohen Sieg in Hannover.

Es war großartig, das Team die Herausforderung gegen den Spitzenreiter aus Bremen annehmen zu sehen. Die SG Findorff hatte zuvor alles gewonnen und wirkte mit vielen hervorragenden Spielern beinahe unschlagbar. Zuerst gewann der THCC in Bremen dank Israfeels sechs Wickets. Und dann bestätigte die Mannschaft diese Leistung eine Woche später zuhause mit einem weiteren Sieg und bemerkenswerten 92 Runs von Dom und Sandeeps Bowlingleistung von hervorragenden 4/16.

Diese zwei Siege hoben den THCC verdient an die Tabellenspitze, aber leider musste man im nächsten Spiel eine empfindliche Niederlage gegen den HSV einstecken – auch weil der HSV weise wählte, zuerst zu bowlen. Das Batting war auf einem feuchten Wicket sehr schwer – und gutes Bowling durch den HSV machte es nicht einfacher. Das Team hatte aber eine starke Antwort parat, als man eine Woche später den HICC in einem engen Spiel schlug. Unseren jungen Spieler Aman und Safiullah war es vorbehalten, das Team zum Sieg zu batten. Genau wie eine Woche später, als der THCC die Durststrecke gegen den HSV mit einem aufregenden Ein-Wicket-Sieg zuhause beenden konnte. (Wohl mit dem Leave des Jahrhunderts.)

THCC Steve Aplin lässt einen durch

Steve “Drama” Aplin demonstriert die hohe Kunst, den Ball passieren zu lassen.

Das letzte Spiel gegen den HICC in Horn war beispielhaft für den Lohn, den das Team für all die harte Arbeit eingefahren hatte: Der HICC wurde mit klinischer Präzision für 106 ausgebowlt. Dabei waren die Wickets gleichmäßig unter den Bowlern verteilt (die als gut funktionierende Einheit bowlten), einige sehenswerte Catches wurden gefangen und das Fielding übte Druck aus (zum Beispiel beim Run-Out von HICCs bestem Batsman). Besser noch, das Team vermied den üblichen Zusammenbruch der Middle-Order und erreichte das Ziel relativ einfach.

Eine Saison, die mit Unruhe und Kummer begann, erwies sich zum Schluss als eine Saison des Erfolgs. Nur die Netto-Run-Rate verwehrte dem THCC den Meistertitel. Trotz diesem undankbaren zweiten Platz kann der THCC viel Positives aus der Saison mitnehmen. Der Klub ist nun in einer guten Verfassung für den anstehenden T20-Wettbewerb, die laufende Regionalliga und natürlich die Bundesliga-Saison des kommenden Jahres.

Es tat besonders gut, junge Spieler wie Dom, Raman, Aman, Kamal und Safiullah dabei zu beobachten, wie sie sich als Cricketer entwickeln, ihren Platz im Team finden und Erfolge einstreichen – ohne den Spaß am Spiel zu verlieren. Das Team profitierte wirklich sehr von ihrem Engagement, sowohl auf dem Platz als auch abseits davon.

Unser dank gilt allen Spielern, Scorern, Umpiren und Fans, die unsere Erste während der Saison unterstützten. Es war großartig, so viele Supporter bei unseren Heimspielen zu sehen – denn auch das zeigt die Stärke des THCC als Club.

Die United Nations of Cricket: das siegreiche Team gegen die SG Findorff

Die United Nations of Cricket: das siegreiche Team gegen die SG Findorff

Weiterer Dank gilt den “Tight Five” (Cam, Bipin, Steve, Trived, Satish), also den Spielern, die sich besonders um die Organisation des Spielbetriebs kümmern, und Mark Richardson für seine nicht endende Unterstützung. Die Tight Five übernahmen viele Aufgaben hinter den Kulissen, darunter die Auswahl der Spieler, die Organisation von Transport und Verpflegung, die Durchführung der Trainingseinheiten, den Upload der Ergebnisse auf CricHQ und das Erledigen des lästigen Papierkrams.

Gute Arbeit von allen Beteiligten und Glückwunsch zu einer großartigen Bundesliga-Saison.

Cricket-Saison vor dramatischem Finish

8 von 10 Spieltagen der Wintech Bundesliga Nord sind gespielt. Der THCC gewinnt mit zwei Wickets gegen den HICC und liegt nun mit 6 zu 2 Siegen an der Spitze – gemeinsam mit der SG Findorff aus Bremen, die allerdings eine bessere Netto-Run-Rate aufweist. Der Sieger der BL Nord nimmt an der Endrunde um die Deutsche Meisterschaft teil.

Nächsten Sonntag findet das wichtige, vielleicht vorentscheidende Heimspiel gegen den HSV statt.  Um Euch das Warten zu versüßen, versorgen wir Euch mit den wichtigsten Links und lassen die bisherige Saison kurz Revue passieren: Viel Spaß mit den (englischen) Berichten zu unseren bisherigen Matches!

1. Spieltag, 19.4.
Prächtiger 7-Wicket-Auftaktsieg gegen Göttingen

2. Spieltag, 26.4.
Sieg im Re-Match – Göttingen für 84 ausgebowlt

3. Spieltag, 10.5.
Empfindliche Heimniederlage mit 164 Runs gegen Hannover

4. Spieltag, 17.5.
Die geglückte Revanche: THCC siegt mit 207 (!) Runs in Hannover

5. Spieltag, 31.5.
Israfeel nimmt 6 Wickets: erste Saisonniederlage für Findorff

6. Spieltag, 7.6.
THCC stößt Findorff mit 2. Sieg im 2. Spiel vom Thron

7. Spieltag, 14.6.
THCC kämpft vergebens gegen dumpfen Pitch und HSV

 8. Spieltag, 21.6.
THCC macht es nach starkem Beginn noch spannend gegen HICC

 

Link
Die Bundesliga Nord auf CricHQ

Filmvorführung beim THCC

Cricket Hamburg FilmObwohl Cricket in 18 Staaten, darunter Indien, Großbritannien, Pakistan und Australien, zu den beliebtesten Sportarten des Landes zählt, ist Cricket im deutschsprachigen Raum noch relativ unbekannt. Trotzdem gibt es in Deutschland schon über 70 Cricketvereine und die Beliebtheit der Sportart wächst kontinuierlich.

Derzeit findet in Australien und Neuseeland die 11. Cricket-Weltmeisterschaft statt. Im Rahmen dieser Weltmeisterschaft veranstaltet das India! Magazin in Zusammenarbeit mit dem THCC Rot-Gelb Hamburg und dem Hamburger SV am Montag, den 16. März um 19 Uhr, sowie am Sonntag, den 22. März um 16 Uhr, eine Vorführung des preisgekrönten Cricket-Dokumentarfilmes Beyond All Boundaries, der als „bester Cricketfilm des Jahrhunderts“ bezeichnet wurde. Der Einlass ist kostenfrei.

Überzeugen Sie sich selbst davon, wie mitreißend Cricket ist!

Die Vorführungen finden im Restaurant Hemmingway auf dem Clubgelände des THCC statt.

Beyond All Boundaries – NEW TRAILER from Sushrut Jain on Vimeo.